ClickerCon - DAS Event für modernes Tiertraining 

5. und 6. Oktober 2019 auf der Kommandeursburg in 50171 Kerpen 

11 hochkarätige Referenten präsentieren Dir ihr Fachwissen
in 30 Vorträgen.

Das Programm der ClickerCon am Samstag, den 5. Oktober 2019

9:30 bis 10:30 – Eröffnung – Werte im Tiertraining

Eröffnung – Werte im Tiertraining

 

Tagesprogramm

11.00 bis 13.00 Uhr

Lernen und Gehirn***

Wibke Hagemann

Das Gehirn ist die Schaltzentrale, in dem über die Sinnesorgane aufgenommene, äußere Reize verarbeitet werden. Hier werden Informationen gespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen. Aber wie genau funktioniert das eigentlich? In welchen Teilen des Gehirns spielen sich diese Vorgänge ab und was können wie können wir selbst diese Informationen für unseren Alltag nutzen? Wiebke Hagemann gibt uns einen Einblick in die Wunderwelt des Gehirns!

Myth Busting – Von Mythen und Missverständnissen*

Stine Küster

„Pferde, die mit Futterlob trainiert werden, betteln und fordern das Futter ein.“ „Wenn man einmal damit angefangen hat, arbeitet das Pferd ohne Futter nicht mehr mit!“ und „Pferde füttern sich gegenseitig auch nicht!“ – Rund um das Thema positive Verstärkung und Training mit Futterlob ranken sich viele Mythen. Als Trainer mit positiver Verstärkung wird man quasi täglich mit Vorurteilen konfrontiert. In diesem Vortrag räumen wir auf mit den gängigen Missverständnissen und erläutern die Hintergründe!

Stress und Wohlbefinden **

Stephan Gronostay

Die Grundlage dafür, dass Training mit positiver Verstärkung auch ein positives Trainingserlebnis für das Tier ist, ist das Wohlbefinden des Tieres. Nur, wenn das Tier, mit dem wir trainieren ausgeglichen ist und sich Wohl fühlt, ist es auch in der Lage, im Training Leistung zu bringen und sich auf die eigentliche Aufgabe zu fokussieren. Stephan Gronostay erklärt, was Stress ist und wie sich dieser auf das Training auswirkt und gibt Tips, wie wir mit einem ganhzeitlichen Ansatz zum Wohlbefinden des Tieres in Training und Alltag beitragen können.

Workshop: Erfolgreicher trainieren durch bessere Planung *

Nina Steigerwald

Ein guter Trainingsplan ist unsere Landkarte auf dem Gebiet des Trainings. Je genauer wir das Terrain mit seinen Besonderheiten kennen, desto geschmeidiger kommen wir durch. Im Grunde genommen sollte man, ohne einen guten Plan, das Training gar nicht erst beginnen, damit man dem Tier nicht etwas beibringt, was so gar nicht gedacht war. Ein guter Plan erpart also dem Tier Stress und dem Menschen Frust und sorgt so auf beiden Seiten für eine gute Erfolgsrate und so für mehr Spaß im Training.

13.00 bis 14.00 Uhr – Mittagspause

14:00 bis 16.00 Uhr

Der pubertäre Hund *

Wibke Hagemann

Irgendwann erwischt es jeden Hundehalter, der einen Hund großzieht und der geliebte und kooperative Vierbeiner mutiert zu einem hormongesteuertem „Teen-Wuff“, der Anfragen scheinbar gekonnt ignoriert und nahezu 80% des zuvor gelernten vergessen hat. In diesem Vortrag geht es darum, was in der Pubertät eigentlich passiert, wie wir uns darauf vorbereiten können und wie wir diese manchmal schwierige Phase überstehen – denn sie ist ja nur eine Phase, oder? 

„Shape it, Baby“ – Freeshaping, Clickertraining in einer neuen Dimension ***

Sylvia Czarnecki

Während wir im Clickertraining mit Pferden kleinschrittiges Training bereits gewohnt sind, ist Free Shaping eine der weniger bekannten oder angewendeten Trainingstechniken. Dies liegt unter anderem daran, dass wir uns oft nicht vorstellen können, dass ein Tier ein Verhalten selbständig entwickelt und nur durch Verstärkung lernt. Free Shaping ist dabei viel mehr als eine Technik, die das eigene Training verbessert, sondern bietet für das Pferd eine Reihe von Vorteilen. Durch das freie und selbständige Arbeiten wird das Selbstbewusstsein gesteigert, das Körpergefühl verbessert und es steht eine ganze neue Form der freiwilligen Mitarbeit.

Training von Hunden mit Aggressionsproblemen

Stephan Gronostay 

Das Training von Hunden, die dem Menschen gegenüber aggressives Verhalten zeigen, wird im Training mit positiver Verstärkung häufig eher zurückhaltend behandelt. Dabei ist der Weg der positiven Verstärkung hervorragend geeignet, hier in den meisten Fällen nachhaltige Verbesserungen zu erzielen. Dies geht jedoch nicht ohne sich ausführlich damit zu beschäftigen und sich vollständig darauf einzulassen. In diesem Vortrag erläutert Stephan Gronostay mögliche Lösungsansätze und spricht auch über eventuelle Vorsichtsmaßnahmen und Grenzen von Training.

Wie man ein guter Trainer für sein Tier wird *

Nina Steigerwald

In diesem Mix aus Workshop und Vortragssequenzen widmet sich Nina Steigerwald ganz den Fähigkeiten eines guten Trainers. Denn die Grenzen der positiven Verstärkung sind vor allen Dingen durch unsere eigenen Fähigkeiten begrenzt. Dabei gibt es jede Menge Möglichkeiten, diese zu verbessern und so auch zu einem harmonischeren Zusammensein mit seinem Tier und effizientem Training beizutragen.

16.00 bis 16.30 Uhr – Pause

16:30 bis 18:00 Uhr

Enrichment – Artgerechte Beschäftigung und Förderung **

Wibke Hagemann

Die Haltungsbedingungen von Zoo- und Haustieren verbessern sich stetig mit zunehmender Forschung und Kenntnis der jeweiligen Spezies. Dennoch können wir die natürlichen Begebenheiten und Einflüsse des natürlichen Lebensraums nur teilweise nachstellen, so dass es hier stellenweise zu Defiziten, insbesondere in der kognitiven Auslastung kommt – im schlimmsten Fall entsteht so Stress durch Langeweile und Unterforderung. In diesem Vortrag geht es darum, welche Möglichkeiten wir durch geschicktes Gestalten der Umgebung und positives Training dazu beitragen können, den Tieren ein artgerechteres Leben zu bieten.

„Choice“ – Mehr Selbstbestimmung im Training **

Sylvia Czarnecki

In diesem Vortrag geht es darum, wie wir dem Pferd im Training mehr Mitspracherecht einräumen können. Durch Kooperations-, Start- und Stopp-Signale hat das Pferd die Möglichkeit, das Training aktiv mitzugestalten, so dass ein tatsächlicher Dialog entstehen kann. Aber auch ohne eigenes dafür eingeführte Kooperationssignale, lässt sich durch einfache Maßnahmen und achtsames Training die Wahlfreiheit des Trainings sicherstellen.

Mehrhundehaltung – Zusammenleben mit mehreren Hunden im gleichen Haushalt

Stephan Gronostay

Die Haltung mehrere Hunde im gleichen Haushalt ist oft für Mensch und Tier eine Herausforderung. In den meisten Fällen haben sich die zusammenlebenden Hunde ihre Mitbewohner nicht ausgesucht und unterscheiden sich in Ihren Bedürfnissen. Auch das begrenzte Raumangebot und das gleichzeitige Führen der vierbeinigen Partner bringt viele Hundehalter oft an die Grenzen ihrer positiven Trainingsmöglichkeiten. Stephan Gronostay erläutert, wie ein harmonisches Zusammenleben möglich wird.

18.00 – 18:30 Uhr – Ende bzw. Pause vor der Abendveranstaltung

18:30 Uhr – Einlass zur Abendveranstaltung

Top-Referenten auf der ClickerCon

Lernen Sie unsere Refenten besser kennen.
Mit Click auf  den Namen des Referenten kommen Sie zu dessen Detailbeschreibung.

"Ehrlich motiviert" ist nicht nur ihr Motto, sondern eine Einstellung. Sylvia Czarnecki ist Ideengeber und fachlicher Kopf der ClickerCon. Referenten, Trainer und Tierbesitzer zusammenzubringen, sich weiter zu entwickeln und die Methode der positiven Verstärkung zu verbreiten, sind ihr eine Herzensangelegenheit. 

Sylvia Czarnecki

Katja Frey ist Spezialistin für Hundetraining mit positiver Verstärkung und Ausbildungsleiterin des Trainingsspezialisten. Als Referentin und Dozentin ist sie europaweit gefragt und hat mehrere Bücher zum Thema Tiertraining, unter anderem mit Hunden und Pferden, verfasst.

Katja Frey

Dr. Stephan Gronostay arbeitet seit 2001 als verhaltenstherapeutisch tätiger Tierarzt. Sein Schwerpunkt ist die Arbeit mit Hunden und Katzen und anderen Tieren, die aufgrund ihres Aggressionsverhaltens, ihrer Angst, ihrer Erregbarkeit oder ihres Jagdverhaltens besondere Anforderungen stellen. 

Stephan Gronostay

 

"Tiere zu trainieren ist meine Lieblingsbeschäftigung. Mir geht bei jedem kleinen Trainingserfolg das Herz auf. Ob Clickertraining mit Pferden, Mäusen, Hühnern und Schafen, oder im Zoo mit Nasenbären und Seelöwen, ich bin seit Jahren mit dem "Trainingsvirus" infiziert. Es fasziniert mich, wie schnell Tiere lernen können, egal wie groß oder klein, jung oder alt sie sind."

Wibke Hagemann

Anna Oblasser-Mirtl ist geprüfte Trainerin für Zootiere sowie zertifizierte Hundetrainerin. Im von ihr gegründeten AnimalTrainingCenter beschäftigt sie sich mit der Ausbildung von Diabetiker-Warnhunden, dem modernen Training von Haustieren, Wildtieren und Exoten sowie ihren international erfolgreichen Hühnertrainingsseminaren.

Anna Oblasser-Mirtl

"Clickertraining ist für mich nicht nur eine Methode, vielmehr ist es für mich eine Einstellung, eine liebevolle Art der Kommunikatuion. Es ist angewandte Pferde-Ethologie. Das Verständnis für die verschiedenen Pferdepersönlichkeiten, für ihre Emotionen, ihre Intelligenz und ihr Bedürfnisse bilden dabei für mich die Basis." 
Stine Küster

 

"Ich möchte möglichst viele Mensch-Tier-Teams mit auf die spannende Reise in die Welt des Trainings nehmen.

Meine Begeisterung  hierfür und das Wissen über die Anwendung gebe ich in Büchern, DVDs und besonders gerne in den 5 Hühnermodulen und dem Trainingsspezialisten Pferd  weiter. Mit Horse-Agility eröffnen wir neue Wege der Gymnastizierung und des Miteinanders."

Nina Steigerwald

Manuela Zaitz bildet bereits seit vielen Jahren Hunde in verschiedensten Sparten mit positiver Verstärkung aus. Dabei ist ihr besonders eine artgerechte Auslastung der Hunde, stressfreies Training und eine gute Kommunikation mit dem Halter wichtig.

Manuela Zaitz ist Mitglied und Mitgründerin des Netzwerkes "Trainieren statt Dominieren", dass sich für gewaltfreies Hundetraining einsetzt.

Manuela Zaitz

 

Christine Dosdall lebt in Berlin und hat sich neben dem Psychologiestudium auf die Verhaltensanalyse und die Betreuung von Angst- und Problempferden und ihren Bezugspersonen spezialisiert.

"Mit Wissen und Verständnis für die unterschiedlichen Stressbewältigungs-strategien können gemeinsame Wege gefunden und gefährliche Situationen verhindert werden."

Christine Dosdall

Iris Starnberger, PhD, ist Zoologin und erforscht Signalevolution und Kommunikation im Tierreich. Außerdem ist sie als zertifizierte Tiertrainerin und Verhaltensberaterin im Einsatz. "Meine größte Leidenschaft und meine Vision ist es, alternative Wege im Tiertraining aufzuzeigen, wo wissenschaftsbasierte Trainingsmethoden leider noch viel zu wenig verbreitet sind."

Iris Starnberger

 

Meine Vision ist es, dass jeder Mensch Zugang zu Tiertrainern hat, die einen gewaltfreien Umgang leben und anleiten.

Dazu unterstütze ich (Trainer)KollegInnen mit gleichen Grundsätzen, damit sie ihre Selbstständigkeit erfolgreich gestalten.

Anne Bucher